Thailand's Feiertage:

Neben den offiziellen Feiertagen gibt es in Thailand auch buddhistische offizielle Feiertage, die sich am Mond - bzw. Lunarkalender orientieren – das heißt, sie finden (...nach unserer Zeitrechnung) jedes Jahr an einem anderen Datum statt. Schließlich zählt der Mondkalender nur 354 Tage, d.h. 11 Tage weniger, als der uns bekannte gregorianische Kalender (...der ja offiziell in Thailand 1940 eingeführt wurde).
Loy Krathong in einem Tempel in Pattaya Doch den Thais ist der nach dem Mondjahr gerichtete Kalender nach wie vor vertrauter, was sicherlich ein Grund ist, warum alle offiziellen Dokumente und Veröffentlichungen sowie Poststempel weiterhin mit der buddhistischen Jahreszählung versehen werden (...so entspricht z.B. das Jahr 2000 unserer Zeitrechnung dem thailändischen Jahr 2543).
Um die unterschiedlichen Zeitrechnungen synchron zu halten, wird alle zwei/drei Jahre ein zusätzlicher Schaltmonat hinter den August – sowie alle vier/fünf Jahre ein weiterer Schalttag nach dem Juli "eingebaut".

Alle Behörden, Banken und Fabriken haben in Thailand an allen offiziellen Feiertagen geschlossen. Wenn der Feiertag auf einen Donnerstag fallen sollte, so führt das – wie in Europa – zu einem verlängerten Wochenende.
Falls ein Feiertag allerdings auf einen Samstag oder Sonntag fallen sollte, so ist am Montag – praktischerweise – ebenfalls arbeitsfrei.

Folgende Feiertage werden in Thailand jährlich zelebriert:

1. Januar
Neujahr (...offizieller Feiertag):
Hier gibt es nichts weiter zu sagen – ausser, dass der erste Tag im neuen Jahr auch in Thailand als solcher gefeiert wird.

Neumondtag zwischen Januar und Februar
Chinesisches Neujahrsfest (...kein offizieller Feiertag):
Wird von der in Thailand ansässigen chinesischen Bevölkerung – sowie von den Thais chinesischer Abstammung – im ganzen Land mit Zeremonien, Familienfeiern, Festessen und Feuerwerken lebhaft gefeiert.

Vollmondtag zwischen Februar und März
Magha Bucha (...offizieller buddhistischer Feiertag):
Dieses Fest erinnert an eine Wundererscheinung, bei der sich 1250 Mönche zu einer Predigt Buddhas an einem Ort versammelten, ohne sich vorher abzusprechen. Sie alle wurden von Buddha ordiniert und sind später in die Erleuchtung eingegangen. Bei dem Fest werden die 1250 Mönche geehrt, indem 1250 Kerzen angezündet werden. Magha-Bucha kommt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie "Verehrung im dritten Monat".

6. April
Chakri-Tag (...offizieller Feiertag):
Dieser Feiertag wird zu Ehren von König Phra Phuttayodfa Chulalok (Rama I.), dem Gründer der heute noch regierenden Chakri-Dynastie zelebriert. Nur an diesem einen Tag im Jahr ist das "Prasat Phra Thepidorn" im Wat Phra Kaeo (Königspalast/Bangkok) für die Öffentlichkeit geöffnet, um die dort beherbergten lebensgroßen Statuen der verstorbenen Chakri-Könige besichtigen zu können.

13. bis 15. April
Songkran (...offizieller Feiertag):
Die Bezeichnung Songkran stammt ursprünglich aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie "Übergang" – womit der Wechsel der Sonne von einem Tierkreiszeichen zu einem neuem gemeint ist.
Nach dem thailändischen Kalender ist Songkran das buddhistische Neujahr, das im ganzen Land mit Zeremonien und Festen nicht nur besonnen und traditionell sondern auch äußerst lebhaft gefeiert wird.
Neben dem Sonnen/Tierkreiszeichen-Wechsel symbolisiert der "Übergang" eine generelle Veränderung – wie z. B. einen neuen Anfang. Ein wichtiger Bestandteil dieses Überganges ist, sich besondere Verdienste durch gute Taten zu erwerben (...z. B. indem das Alte geehrt wird).
• 13. 04.: Der erste Tag wird vor allem dazu genutzt Wohnungen, Häuser und Geisterhäuser zu reinigen – sowie die hauseigenen Buddhafiguren zu schmücken. Im Sinne des Erwerbes besonderer Verdienste (durch gute Taten) werden älteren Respektspersonen kleine Geschenke und Blumen überreicht, sowie deren Hände mit duftendem Wasser übergossen. Des weiteren werden die Buddhastatuen in den nahgelegenen Tempelanlagen mit Rosenwasser beträufelt.
• 14. 04.: Der zweite Tag beginnt damit, dass von den Ufern der Flüsse oder vom Strand Tüten mit Sand geholt werden. Aus diesem Sand werden dann in den Vorhöfen der Tempel kleine Chedis gebaut, die mit mit Kerzen, Blumen Räucherstäbchen, und bunten Papiergirlanden geschmückt werden. Häufig werden die Sand-Chedis mit kleinen Geldbäumchen – als Spende für den Tempel – geschmückt, um Wohlstand und Glück zu erbitten.
• 15. 04.: Früh morgens am dritten Tag werden zahlreiche frische Speisen (...die zum Teil noch im Morgengrauen oder am Abend des zweiten Tages gekocht bzw. besorgt worden sind) an die Mönche der benachbarten Tempel übergeben. Ausserdem werden Geschenkkörbe mit Kerzen, Räucherstäbchen, Haushaltswaren und anderen nützlichen Dingen an die Mönche überreicht.
Danach beginnt der Teil der "inneren Reinigung" bzw. der rituellen Waschung, die sich ursprünglich darauf beschränkte, dass man einander gegenseitig respektvoll mit Wasser übergoss. Im Laufe der Jahrzehnte wurde dieser Brauch – vor allem in den Städten – zweckentfremdet, und führte schließlich zu der Ausbreitung von exzessiv betriebenen Wasserschlachten, bei der sich die Menschen gegenseitig mit feuchtem Talcum Puder beschmieren und mit gigantischen Wasserspritzgeräten beschießen. Auf den Straßen entsteht ein unvorstellbares Verkehrschaos, da sich die Fahrgäste – der völlig überfüllten Pickups – ein mit dröhnender Techno-Musik untermaltes Gefecht liefern, bei der das kühle Nass als "Waffe" dient. Da diese Wasserschlachten häufig auch unter einem Besorgnis erregenden Alkoholpegel ablaufen, kommt es – trotz groß angelegter warnender Werbekampagnen – Jahr für Jahr zu einem krassen Anstieg der Verkehrsunfälle. Zusammengerechnet kommen in ganz Thailand während der drei Songkran-Tage jedes Jahr durchschnittlich etwa 500 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben, während etwa 30.000 Personen verletzt werden.

Links zu Songkran:

Auf der Website der Sriwittayapaknam School gibt es hübsche Fotos über die traditionelle Seite Songkrans zu sehen.

Auf der Website von 2.bangkok.com kann man die besten und realistischsten Fotos zum Thema Songkran betrachten.

Auf YouTube existiert inzwischen eine stolze Sammlung von feucht/fröhlichen Songkran-Videos, wie z.B. dieser Khaosan Road-Clip von 2009.

1. Mai
Tag der Arbeit (...offizieller Feiertag):
Ähnlich wie beim Neujahrsfeiertag wurde auch der Tag der Arbeit als Feiertag aus dem Westen übernommen – und hat für Thailänder im Grunde keine tiefgreifende Bedeutung.

5. Mai
Krönungstag (...offizieller Feiertag):
Jahrestag der Krönung seiner Majestät König Bhumiphol Adulyadej. Die offizielle Krönungszeremonie fand am 05. 05. 1950 im Grand Palace in Bangkok statt.

Anfang Mai
Königliche Pflugzeremonie (...kein offizieller Feiertag):
Eine Zeremonie mit starker Symbolik, die alljährlich auf dem Phramane-Gelände beim Königspalast in Bangkok abgehalten wird.
Im Grunde geht es bei der Zeremonie darum, aus den Zufallsentscheidungen des Zeremonienmeisters und der geschmückten Rinder Hinweise darauf zu erhaschen, ob es in diesem Jahr viel oder wenig regnen wird, und welche landwirtschaftlichen Produkte besonders gut gedeihen werden.

Vollmondtag zwischen Mai und Juni
Visakha Bucha (...offizieller buddhistischer Feiertag):
Während des Vollmondes im sechsten Monat des Mondkalenders feiern Buddhisten in der ganzen Welt Visakha Bucha, einen der wichtigsten buddhistischen Feiertage – der nicht nur der Geburt sondern auch der Erleuchtung und dem Tod Buddhas gewidmet ist.
Visakha Bucha ist ein rein religiöser Feiertag – und wird auch als solcher begangen:
Im Mittelpunkt des Tages stehen öffentliche Tempelzeremonien mit Litaneien und Gebeten sowie abendlichen Vien-Tien-Kerzenprozessionen, bei denen das Hauptgebäude des Tempels dreimal zu Fuß umrundet wird. Während dieser Prozession werden Blumen sowie drei brennende Räucherstäbchen und eine Kerze in den – zum Wai geformten – Händen getragen, während man der Lehre Buddhas gedenkt.

Vollmondtag im Juli
Asanha Bucha (...offizieller buddhistischer Feiertag)
und im Anschluss am darauf folgenden Tag
Khao Pansa (...offizieller buddhistischer Feiertag):
Der erste der beiden "Doppelpack-Feiertage" – Asanha Bucha – findet an einem Vollmondtag im Juli statt, und gedenkt Buddhas erster öffentlicher Predigt, die vor fünf Asketen im Gazellenhain von Sarnath hielt. Die fünf Asketen bekannten sich zu Buddhas Lehre, und wurden die ersten Mitglieder seines Mönchsordens.
Genau wie bei Visaka Bucha stehen im Mittelpunkt der Asanha Bucha-Zeremonien abendliche Vien-Tien-Kerzenprozessionen, bei denen das Hauptgebäude des Tempels dreimal zu Fuß umrundet wird (...siehe Visaka Bucha).
Gleichzeitig kennzeichnet Asanha Bucha den Beginn der (symbolischen) dreimonatigen Fastenzeit, an dem viele junge Männer ihren Klosteraufenthalt beginnen, denn fast jeder männliche Thai verbringt als junger Mann einmal in seinem Leben einen Zeitraum von fünf Tagen bis zu drei Monaten als Novize in einem "Wat", um den Eltern Respekt zu bekunden und die buddhistische Lehre zu studieren.
Insofern versteht sich Asanha Bucha auch als Zeremonie zum Gedenken an den – nach Buddhas erster Predigt gegründeten – Mönchsorden Sangha. Eine wichtige Regel des Mönchordens, die Einhaltung einer dreimonatigen (symbolischen) Fastenperiode/Klausurzeit beginnt unmittelbar am Folgetag – am Khao Pansa:
Bei dieser ausschließlich vormittags stattfindenden Zeremonie erfolgt nach ausgiebigen Gebeten die rituelle Speisung der Mönche durch frisch zubereitete und mitgebrachte Speisen der Besucher. Ausserdem werden Spenden an den Tempel übergeben. Der eigentliche Höhepunkt der Zeremonie ist jedoch die Übergabe neuer Roben an die Mönche.

12. August
Geburtstag von Königin Sirikit (...offizieller Feiertag):
Dieser Feiertag wird in Thailand auch als Muttertag bezeichnet. In Bangkok werden alle Straßen um den Königspalast üppig geschmückt und abends noch üppiger beleuchtet. In den meisten thailändischen Städten werden große Portraits der Königin präsentiert.

23. Oktober
Chulalongkorn-Tag (...offizieller Feiertag):
König Chulalongkorn (Rama V) regierte Thailand von 1868 bis 1910 und gilt noch heute als großer Reformer mit liberaler Haltung. Ausserdem war es vor allem seiner Diplomatie und seinem Geschick zu verdanken, dass Thailand in einer schwierigen Zeit seine Unabhängigkeit bewahren konnte.

Vollmondtag im November
Loy Krathong - Lichterfest (...kein offizieller Feiertag):
Bei diesem – ursprünglich aus Indien stammenden, hinduistischen – Fest werden zu Ehren der Wassergeister kleine lotusförmige Flöße aus Bananenblättern (oder aus Brotteig), die mit einer Kerze, Räucherstäbchen und Blumen geschmückt sind an den Flüssen, Seen und Stränden des Landes zu Wasser gelassen.
Sinn der Sache ist, sich des ganzen Ärgers, der Traurigkeit und der "Verschmutzung der Seele" einmal im Jahr zu entledigen – indem nämlich alles schlechte auf das Floß geladen wird, und ins Nichts verschwindet. So wird das Leben gereinigt und kann danach unbeschwert weitergehen.
Beliebt ist das Fest auch bei jungen Paaren – wobei es als gutes Omen gesehen wird, wenn die beiden Flöße des Paares solange wie möglich nebeneinander auf dem Wasser treiben, bevor sie sinken oder verschwinden.
Loy Krathong ist kein buddhistischer Feiertag, bei dem die Tempelzeremonien im Vordergrund stehen. Das Lichterfest hat eher den Charakter eines Volksfestes, das man gerne mit der Familie und Freunden auf den Straßen feiert – vor allem in Verbindung mit kulinarischen Genüssen.
Die bekanntesten und größten Loy Krathong Feierlichkeiten finden in Ayutthaya und in den Ruinen von Sukhothai statt.
Aber auch Chiang Mai ist für sein jährliches Loy Krathong-Fest bekannt. Ein einzigartiger Höhepunkt ist hier eine Zeremonie, die Loy Khom genannt wird, und bei der man tausende von – mit Kerzen bestückten – Heißluftballons in den Abendhimmel aufsteigen lässt.

Links zu Loy Krathong:

Thailands offfizielle Loy Krathong Seite

Loy Krathong Karaoke-Video (Thai)

Loy Krathong Karaoke-Video (english)

Loy Krathong Fotos aus Chiang Mai

5. Dezember
Geburtstag von König Bhumibol (...offizieller Feiertag):
An diesem Feiertag – der in Thailand auch als Vatertag bezeichnet wird – geht es in allen thailändischen Medien nur um ein Thema:
Liveübertragungen- und Berichte der gigantischen festlichen Veranstaltungen zum Geburtstag von König Bhumibol Adulyadej (Rama IX.).
Ähnlich wie am Geburtstag der Königin – nur noch aufwendiger – werden Thailands Städte mit riesigen verzierten Portraits geschmückt. Bangkoks Straßen gleichen an diesem Tag einem blumigen Lichtermeer.

10. Dezember
Verfassungstag (...offizieller Feiertag):
Der Constitution Day ist ein wichtiger Gedenktag der jüngeren thailändische Geschichte. Er erinnert an den 10. Dezember 1932, als Thailand – das damals noch Siam hiess – seine erste Verfassung erhielt. Gleichzeitig markierte dieser Zeitpunkt für Thailand den Übergang von der absoluten Monarchie zur konstitutionellen Monarchie.

31. Dezember
Silvester (...offizieller Feiertag):
Hier gibt es nichts weiter zu sagen – ausser, dass der letzte Tag im alten Jahr in Thailand ebenfalls ein offizieller Feiertag ist.

Sitemap | Mailformular | Über thailandblick.com | Impressum | © www.thailandblick.com